Knapp 1 Million Rentner müssen nebenher noch arbeiten, um der Altersarmut zu entkommen

Knapp 1 Million Rentner müssen nebenher noch arbeiten

Knapp 1 Million Rentner müssen nebenher noch arbeiten, um der Altersarmut zu entkommen.

Minijobs bei Rentnern sind erschreckend groß im Kommen!

Aktuelle Zahlen des Bundesarbeitsministeriums belegen, dass Ende 2015 943.000 Rentner ab dem 65. Lebensjahr einen Minijob neben der Rente hatten.

Fast 1 Million Rentner müssen auch im Rentenalter noch arbeiten gehen, weil die Rente nicht ausreicht und sie sonst in Altersarmut leben müssten.

Besonders erschreckend ist die Entwicklung:

Waren es 2010 noch weniger als 800.000 Rentner, die um der Altersarmut zu entkommen, einen Minijob hatten. Im Vergleich zu 2015 ist das ein Anstieg um 22%

Der Vergleich zu 2005 fällt noch krasser aus: Knapp unter 700.000 Senioren hatten vor 10 Jahren einen Minijob, um die Rente aufzubessern. Prozentual bedeutet das einen Anstieg zu 2015 um erschreckende 35%!

Besonders der große Anstieg bei Senioren über 75 Jahren ist besorgniserregend! Mit 176.000 ist die Zahl im Jahr 2015 im Vergleich zu 2005 knapp doppelt so hoch! Fast 50% mehr Personen ab dem 75. Lebensjahr arbeiten 2015, um der Altersarmut zu entfliehen!

So sieht also derzeit der wohlverdiente Ruhestand aus… mit einer erschreckenden Tendenz nach oben!

Dieser bedrohliche Anstieg der rüstigen Minijobber zeigt ganz deutlich, dass die Rente – gestern wie heute – nicht ausreicht und immer mehr Rentner sich ihre Bezüge aufbessern müssen.

Dazu Rentenexperte Matthias W. Birkwald von der Linken-Bundestagsfraktion, die die Zahlen angefordert hatte:

“Die Betroffenen arbeiten nicht aus Spaß, sondern weil ihre Rente nicht zum Leben reicht!”

Auch die Sozialverbände deuten die steigenden Zahl der Senioren mit Minijobs als Hinweis auf eine wachsende Altersarmut. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hatte gerade erst in den vergangenen Wochen die Bundesregierung aufgefordert, erheblich mehr für die Bekämpfung der Altersarmut zu tun.

Eine ähnliche Anfrage von Sabine Zimmermann (Bundestagsabgeordnete der Linken) ergab, dass immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland ohne Nebenjob nicht mehr auskommen. Waren es 2004 noch ca. 1,4 Millionen sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, die einen Zweitjob hatten, so stieg die Zahl im Juni 2015 auf knapp 2,5 Millionen. Den Angaben des Bundesarbeitsministeriums zufolge hatten 2015 deutlich mehr Frauen als Männer einen Zweitjob (Frauen 1,4 Mio. / Männer 1,08 Mio.). Rentner wurden bei dieser Auflistung nicht erfasst.

Seit Jahren ist das Problem der zunehmenden Altersarmut bekannt, doch tut unsere Regierung nichts, um dieser erschreckenden Entwicklung entgegenzutreten.

Jeder Bundesbürger sollte, nein MUSS sich selbst um seine Rente kümmern. Die gesetzliche Rente reichte schon vor 20 Jahren nicht aus. Der allseits bekannte Spruch: “Die Renten sind sicher” klingen wie Hohn, denn auch damals waren die Rentenkassen leer und es war vor 20 Jahren schon deutlich zu erkennen, dass eben genau diese Renten überhaupt nicht sicher waren.

Dabei gibt es so viele Möglichkeiten, sich eine gesicherte Zukunft ganz einfach selbst zu gestalten, ohne auf die gesetzliche Rente angewiesen sein zu müssen.

Wieso nur sind die Deutschen so phlegmatisch und desinteressiert, und rennen wie Lemminge blind in die Altersarmut, um dann mit 85 Jahren noch nebenbei arbeiten zu müssen?

Dabei sind gerade in der heutigen Zeit die Möglichkeiten schier grenzenlos, sich ein zweites Standbein aufzubauen.

Es ist auch heute schon nicht mehr sinnig, die eigene Arbeitszeit gegen Geld zu tauschen. Das führt unweigerlich in die Altersarmut!

Hier zeige ich auf, welche Möglichkeiten es noch gibt, nicht von der Rente später einmal abhängig zu sein <= KLICK!

Fazit: Um der Altersarmut zu entkommen, müssen knapp 1 Million Rentner noch arbeiten gehen! Erschreckend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =